Kunstwettbewerb

Kunstwettbewerb - Ein Blick auf Wächtersbach

Seit Einzug in Schloss Wächtersbach im März 2020 war die Fläche über dem funktionsfähigen Kamin im Augusta-Saal von Schloss Wächtersbach weiß. Man spürte beim Hinsehen direkt, dass über dem Kamingesimse noch etwas fehlte. So wurde die Idee zum Kunstwettbewerb gebohren, der in Kooperation zwischen dem Kleinkunstkreis "Märzwind" und der Stadt Wächtersbach durchgeführt wurde.

Der Wettbewerb - unter dem Motto "Ein Blick auf Wächtersbach" - hatte dabei nicht nur allein zum Ziel ein passendes Kunstwerk für den Augusta-Saal zu finden, es sollte in der pandemischen Zeit auch die Kunstszene unterstützt und sichtbar gemacht werden. Viele Ausstellungen, so auch der Wächtersbacher Kunstsalon, konnten aufgrund geltenden Bestimmungen nicht durchgeführt werden.

Mit Preisgeldern von insgesamt über 6.000,00 Euro war daher alle Kunstschaffenden zur Teilnahme aufgerufen. Vor dem Hintergrund, dass es sich bei Schloss Wächtersbach um ein herausragendes kulturhistorisches Gebäude handelt und zum Wettbewerb auch Künstlerinnen und Künstler aus dem Main-Kinzig-Kreis aufgerufen waren, unterstütze die Kulturförderung des Main-Kinzig-Kreises dieses Projekt mit einen Förderbetrag in Höhe von 3.000,00 Euro.

Die Siegerbilder

1
true

Achim Gogler - Siegerbild

Der Künstler liefert einen Blick aus dem Schlosspark auf Schlossteich und Schloss.

Mehr

Andreas Wald - Siegerbild

Der Künstler gibt einen "Blick-Einblick" in die Facetten von Wächtersbach.

Mehr

Sandra Viehmann - 3. Platz

Die Künstlerin schenkt einen Blick aus der Vogelperspektive über die Schloss und Altstadt.

Mehr

Nach Abgabefrist waren insgesamt 27 Werke beim Stadtmarketing der Stadt Wächtersbach eingetroffen. Darunter sowohl Künstlerinnen und Künstler mit langjähriger Praxis und Erfahrung wie auch Kunst-Nachwuchs, der das aller erste Mal an einem Wettbewerb teilnahm. In zwei Bewertungsrunden stand die Jury, die sich aus Mitgliedern des Kleinkunstkreises "Marzwind" e.V. und des Magistrats der Stadt Wächtersbach zusammensetze, vor der schwierigen Aufgabe, die drei besten Arbeiten auszuwählen.

In der ersten Bewertungsrunde wurde dabei von jedem Jury-Mitglied Punkte für jede einzelne Arbeit vergeben, ohne dass den Jury-Mitgliedern nähere Informationen zur Künstlerin oder dem Künstler oder zur Arbeit vorlagen. Es zählte hier der erste Eindruck. Aus den Ergebnissen ergab sich ein erstes Ranking für die zweite Bewertungsrunde. Vor dem Treffen zur zweiten Bewertungsrunde war den zehn bestbewerteten Teilnehmerinnen und Teilnehmern noch einmal die Möglichkeit gegeben, der Jury nähere Informationen zur eigenen Person und zum Kunstwerk zu geben, damit sich die Mitglieder bestmöglich auf die zweite Bewertungsrunde vorbereiteten konnten. Die Festlegung der drei vordersten Plätze erfolgte dann in gemeinsamer Diskussion. Dabei machte es sich die Jury alle andere als einfach.

Nach intensiver Beratung konnte man sich schließlich auf zwei Siegerbilder und einen dritten Platz einigen. Die beiden Siegerbilder werden fortan im jahreszeitlichen Wechsel das Kamingesimse im Augusta-Saal in Schloss Wächtersbach schmücken. Nähere Informationen zu den ersten drei Plätzen erhält man unter den oben angegebenen Artikeln. Zudem sind noch mal Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Galerie aufgeführt.

Wer Interesse an einem der Kunstwerke hat, dem vermitteln wir sehr gerne den Kontakt zu den Künstlerinnen und Künstlern. Sprechen Sie uns einfach an (06053 802-72).